Liebe Alexandra

 

nun sind schon über 4 Wochen vergangen seit meiner Rückkehr vom „heiligen Berg“. Die Angst das Erlebte, oder Teile davon zu vergessen, klopft immer mal wieder bei mir an. Obwohl ich diese Zeit gar nie mehr vergessen kann.

Diese 14 Tage Kompaktausbildung bei dir waren so intensiv und so lebensverändernd, das ich gar nichts vergessen kann!
Dein Unterricht, die Pferde, der Ort, die Rituale und die Kolleginnen sind Teil meines Lebens geworden. Integriert, inhaliert, eingesogen, jeden einzelnen Augenblick, eingeatmet und gespeichert. Ich bin von Dir durch diesen Kurs und diese Zeit so reich beschenkt worden.
Es ist so großartig was für uns möglich ist wenn wir es zulassen können.
Es ist so gewaltig was sich seither verändert hat, bei mir selbst, in meiner Arbeit mit Klienten ohne Pferde, sowie bei meiner Arbeit mit Klienten und Pferden, aber vor allem in meiner Arbeit mit meinen eigenen Pferden.
Mir kommt vor ich nehme alles noch viel intensiver wahr. Mein Blick auf das Leben und meine Begegnungen hat sich verändert. Nichts ist mehr so wie vor den 14 Tagen bei dir.

Aber alles ist intensiver, schöner, klarer und mehr im Jetzt. Mein persönlicher Prozess heißt „VERTRAUEN“ in mich, in mein Leben, meine Kraft, meine Königin, meinen Seelenplan! Alles hat seinen Platz, alles hat seine Berechtigung, alles geschieht zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.
Ich darf lernen in diesen göttlichen Plan 100% ig zu Vertrauen. So wie eine Königin in Ihrem Reich, darauf vertraut das alles gut ist.
In tiefer DANKBARKEIT und VERBUNDENHEIT denke ich täglich an dich und diese wunderbare Zeit zurück! Vielen lieben DANK für deine überaus wertvolle Arbeit die du leistest auf „deinem heiligen Berg“

​Mit besten Grüßen
Christa Bichlmayr

Liebe Alexandra

 

Vielen lieben Dank für die wunderschöne Zeit bei dir und den Pferden auf deinem heiligen Berg!
Bin sehr dankbar über das, was ich alles bei dir lernen durfte. Wundervolle Erfahrungen und Erlebnisse!
Bin auf Wolke 7 nach Hause geschwebt:)
Inzwischen ist zwar wieder der Alltag mit seinen Herausforderungen und Lernaufgaben eingezogen,
doch das bei dir Erfahrene hilft mir sehr, auch das Alltägliche, was nicht immer Wolke 7 entspricht zu akzeptieren;).
Ich weiss ja nun meine Richtung! Habe oft das schöne Bild vor Augen, mit dem Baum, dessen starke Wurzeln auch hartes Erdreich
durchdringen:)
Bin sehr froh, dass ich die Möglichkeit habe mit meiner manchmal etwas nervigen Lena;) im Herbst für Stufe 6 und 7 wieder zu dir kommen zu können.

Mirjam Thompson
​07.04.2016

Liebste Alexandra

 

das Gefühl, wenn ich an die Zeit bei Dir denke, ist einfach unbeschreiblich! Man muss es einfach erleben!
Der Aufenthalt bei dir am Gardasee war wieder mal ein Lerngeschenk und ich bin so unendlich dankbar, dass ich dir und deinen healing horses (wieder) begegnen durfte!
Die Zeit verging wie(der) im Flug und die Atmosphäre war wunderschön! Es gibt für mich keine schönere Auszeit und Art Aufzutanken als bei dir. Und es gibt in meinen Augen keine bessere Ausbildung, um Menschen zur Seite zu stehen! Ich danke dir von ganzem Herzen für diese Erfahrung!

Raidho Healing Horses ist nicht einfach nur eine Ausbildung. Es ist Herzensbildung!
In großer Dankbarkeit schicke ich dir die besten Wünsche und: un forte abbraccio!

JK aus D.
​07.04.2016

Liebe Alexandra

 

Für mich ist es sehr schön zu erleben, mit welcher innerer Klarheit, Kraft und Stärke ich nach dem Kurs nach dem Kurs gegangen bin.
Die Arbeit mit Pferden & dem 4-6 Chakra hat mich meinen Wünschen, Visionen und mir selbst wieder näher gebracht. Im Kurs war das für mich ein Prozess, der mich mit meinem inneren Widerstand, Zweifeln und Ängsten konfrontiert hat. Sehr viel davon konnte ich in der Arbeit mit den Pferden hinter mir lassen.
Es beeindruckt mich sehr, wie ich innerhalb weniger Kurstage ganz bei mir und in meiner Kraft ankommen konnte.

Ich danke dir von Herzen für deine wunderbare Arbeit!
Herzliche Grüsse
Jana
07.04.2016

Liebe Alexandra

 

Ein Teil meiner Seele ist immer noch bei dir und den Pferden. Dieser sehr reale Ort oberhalb des Sees hat für mich etwas paradiesisches.

Danke, dass ich dort sein durfte. Es waren für mich sehr intensive Tage mit dir, den Pferden, der Gruppe und vor allem mir. Schön war es, dass so langsam alle Leistungsängste abfielen. Wie viel Kraft liegt doch im Falschmachen. Es war auch schön, zu spüren, wie es sich anfühlt, aus der Verwurzelung heraus zu arbeiten und alles entwickelt sich.
Ich bin ganz am Anfang, aber es arbeitet in mir.

Ingrid Rauh

1000 Dank

 

Liebe Alexandra, 1000 Dank fuer den RAIDHO Profikurs....
Das Beste an Fortbildung, was ich je besucht habe! Kein Uniprof kann mit Dir mithalten, Du bist ein echtes Vorbild fuer mich:wow!!!
Claudia Hiermaier, Psychologin Liebe Alexandra, 1000 Dank fuer den Raidho Profikurs...

Das Beste an Fortbildung, was ich je besucht habe! Kein Uniprof kann mit Dir mithalten, Du bist ein echtes Vorbild fuer mich. Wow....!!!!!

Liebe Alexandra

 

Ich habe mich heute früh vor unserer Abreise mit Tränen in den Augen von deinen tollen Pferden verabschiedet.
Danke vielmals für die tolle lehr- reiche Woche in jeder Hinsicht. Ich habe das Vertrauen zu den Pferden und somit auch zu mir wieder gefunden.
Wir freuen uns schon riesig dich und deine Super Pferde im September für Teil 2 wieder zu sehen.

Ich durfte im Oktober 2015 die ersten 3 Stufen der Raidho

 

Ausbildung erleben - im wahrsten Sinne des Wortes, denn Alexandra legt größten Wert darauf, dass ihre Kursteilnehmer ganz handfeste, praktische Erfahrungen machen und sich dabei "wie von selbst" weiterentwickeln können. Raidho bedeutet aber nicht nur ausprobieren und erleben, sondern auch die Wirkung auf körperlicher und emotionaler Ebene spüren!

Durch die Klarheit und Ehrlichkeit der Pferde wurden mir sehr schnell einige meiner "inneren Anteile" gespiegelt, aber mit Hilfe von Alexandra und Raidho fühlte es sich ganz leicht und natürlich an, diese Themen anzunehmen und Stück für Stück aufzulösen. Für mich ein überwältigendes Erlebnis, das immer noch nachwirkt.
In diesen 6 Tagen habe ich meine Energie, meine Kraft und meine Lebensfreude wiedergefunden und auch jetzt, zurück im Alltag, bin ich immer noch in Balance und kann das Gelernte täglich üben und festigen.
Ich bin dankbar für diese wunderbare Erfahrung und freue mich auf die nächsten Stufen!

Latiro's Blick

 

Liebe Alexandra,
Ich hätte nie für möglich gehalten, wie wirklich wunderbar die Gemeinschaft zu Pferden sein kann, wenn man sich vollständig öffnet.

Die Liebe und Weisheit in Latiro’s Blick, hat mich bis tief ins Herz getroffen und Alba’s Güte und Mitgefühl werde ich nie vergessen.
Im Kurs habe ich wichtige Dinge über mich erfahren dürfen, der Kurs hat wichtige Impulse gesetzt und ich bin dabei meinem Leben eine neue Richtung zu geben.

Du, liebe Alexandra, bist eine grosse spirituelle Lehrerin, DANKE!

Liebe Alexandra

 

ich bin nun seit Freitag wieder zu Hause, und es gehr mir von Tag zu Tag besser. Ich fallle nicht mehr in alte Muster ( im Moment).
Mein Pferd reagiert auf die energetischen Hilfen, es ist eine wahre Freude und andere staunen.

Ich spüre jeden Tag meine Mitte immer mehr und komme auch nicht so schnell aus dem Gleichgewicht. Das Gefühl ist einfach toll und zum ersten mal in meinem Leben fühle ich mich mit der Erde verbunden und sicher. Ich habe das Gefühl es zeichnet sich auch ein Weg für mich ab den ich vom Herzen her gehen möchte.

Heute in der ersten Jogastunde nach drei Wochen faul sein, habe ich durch diese Arbeit einen Erfolg gespürt und bin viel weiter in die Übungen gekommmen als bei allem täglichem Training. Von ganzem Herzen danke ich Dir dafür, du bist wundervoll und auch Deine Pferde.

Herzliche Grüße
Sabine

Genau vor einem Monat

 

waren wir bei Dir.
Raidho, Du, die Pferde, Coco und Oli sind öfters bei uns präsent. Mal in Bilder oder mal im Gespräch. Die Erinnerungen wecken jedes mal FREUDE in uns.
Es war so eine kraftvolle Zeit mir Dir und der Gruppe. Dazu mit Blick auf den Gardasee, wow! Ein absolutes Geschenk.
Ich habe im Buch "Krafttiere" gelesen, dass Raidho für Gerechtigkeit und das Verschmelzen des persönlichen Rhythmus mit dem der Welt steht.

Erinnerungen aus meiner Kindheit zeigen sich. Als Kind war ich eine Pferdeliebhaberin, ganz klar. Und heute bin ich es wieder geworden, dank meiner wunderbaren Tochter.
Pferde tun mir gut, ich fühle mich ruhig und energievoll bei Ihnen.
Doch es war die Angst die sich in den Weg stellte. Ich traute mich nicht so wirklich (physisch) mit den Pferden in Kontakt zu gehen.
Delphine hatte ja schon immer eine Verbindung zu den Pferden. Sie ist von dem Moment an wo sie laufen konnte allein mit den Pferden durch die Wiesen spaziert.
Durch Sie führte mein Weg nun auch zu Ihnen. Aber erst als ich deinen Umgang mit Pferden kennen lernte, war ich ich dafür bereit und offen.
Das fühlte sich sofort stimmig an. Ich bekam somit mehr Vertrauen in mich.

Ich bin echt froh, dass wir zu Dir gefunden haben.
Gestern durften wir mit Solino, einem Leithengst das Gelernte mal ausprobieren. Ich blieb lange in der neutralen Position.
Genau das tat mir gut. In dem Gefühl, DA SEIN, in mir, bei mir sein, zu bleiben. Ich war so berührt, dass ich gar nicht das Bedürfnis hatte, mehr zu machen.
Es fühlte sich an wie ein nach Hause kommen. Das Pferd und ich, wir waren mit Momenten ganz allein auf der Welt.
​Dieser Umgang mit mir und mit dem Pferd erweckt so viele Qualitäten in meinem Leben. Ich fühle mich heute Verbunden und Lebendig.
Und es erweckt die Lust weiter zu machen. :-)

Eine sehr schöne und nährende Arbeit die wir durch Dich erfahren durften. DANKE Alexandra.
Mein Wunsch ist es eines Tages dies auf dem Pferd zu können. Erst braucht es den Mut dazu mich auf ein Pferd zu sitzen und alleine zu reiten!
Gerade wo ich dies schreibe weiss ich, dass das kommt, mit Leichtigkeit. Ich freue mich schon.
Vielleicht kann ich das ja bei Dir lernen?
Die Wurzelübung ist bei uns integriert. Wie oft schnaufe ich oder mal Delphine wie ein Pferd. Achtung ansteckend, wir haben nämlich schon einige damit angesteckt.
Sofort Hilfe weil es auch körperlich spürbar ist und so schön in den Füssen kribbelt!

P.S Mit diesem Bild werde ich Morgens wach: eine Wellenreiterin vorausschauend, kraftvoll im Lichte stehend. Toll!
ich wünsche Dir einen genussvollen, lichtvollen Herbst.

Herzlichst
Tania

Delphine:
Es war eine super tolle Erfahrung für mich. Es hat mir eine neue Lebensrichtung, einen anderen Umgang mit dem Pferd gezeigt und zeitgleich die Bestätigung gegeben, dass ich meinem Bauchgefühl vertrauen kann. Ich weiss jetzt, dass das Leben mich genau dahin führt was mein Herz sich wünscht. Danke Alexandra. Delphine

Gruss aus Wien

 

nach dem Seminar "Die heilenden Kraefte der Pferde"

Liebe Alexandra!
Schön langsam bin ich hier in Wien wieder angekommen in meinem Alltag und trotzdem ist es mir möglich immer wieder zurück zu kehren an diesen wundervollen Ort welchen du mit deinen Pferden geschaffen hast. In meinem Leben ist seit dem Aufenthalt bei dir viel in Bewegung oder besser gesagt in mir ist viel in Bewegung gekommen!
Ich konnte mir
sehr viel Wichtiges, Positives mitnehmen und bin stetig dabei es in mein Leben und in mir zu integrieren. Auch wenn es mich regelmäßig ordentlich durchbeutelt bin ich deutlich stärker geworden und die "Pause" hat für mich eine große Bedeutung bekommen. Ich bin dir so dankbar für das alles was du mir mitgegeben hast, freue mich jetzt
schon auf ein Wiedersehen wenn die Zeit dafür gekommen ist und ich hoffe das dauert nicht all zu lange. :-)

Alles Liebe von mir - liebe Grüße Sabine

Das Intensivste

 

was ich in Bezug aus Selbsterfahrung in meinem Leben erfahren habe...und das nach 10 Jahren psychotherapeutischer Weiterbildung... Die Pferde spiegeln mich direkt, sodass ich direkt nutzen kann, was sie mir spiegeln...und ich konnte es gleich auflösen...

Das Intensivste, was ich in Bezug aus Selbsterfahrung in meinem Leben erfahren habe...und das nach 10 Jahren psychotherapeutischer Weiterbildung...
Die Pferde spiegeln mich direkt, sodass ich direkt nutzen kann, was sie mir spiegeln...und ich konnte es gleich auflösen...die Anspannung in die Erde geben, dann waren das Pferd und auch ich wie ausgewechselt...und die Übung, die vorher "nicht geklappt" hat, klappte...

Alexandra als Prozessbegleiterin erlebte ich dabei angenehm "unspektakulär (nicht wie viele andere im Pferdebereich), sehr interessiert am jeweiligen Mensch und achtsam liebevoll im Kontakt...

Ich werde nun auch die 2wöchige Raidho-Ausbildung machen...

Nicole Irion

Liebe Alexandra

 

Ich folgte einem noch schwachen Impuls an den Garda See zu fahren den ich seit drei Jahren verspürte. Die Tatsache darüber das ich kein Geld hatte und wir das Geld welches ich mir leihen musste viel besser für unseren Lebensunterhalt hätten gebrauchen können, erschwerte die Entscheidung zusätzlich.
Auch die Zeit kam mir zu schade vor sie jetzt dort zu verbringen anstatt zuhause am Hof tatkräftig, mit meiner Unterstützung das Frühjahr einzuleiten mit aussähen und bestellen der Felder.

Außerdem hatte ich nur eine leise Ahnung von dem was mich dort erfahren würde.
Die Zeit dort bei Alexandra, den Pferden und der wundervollen Landschaft haben meine Erwartungen bei weitem überstiegen. Was ich bisher gedacht, gemacht, gefühlt oder gewollt habe hat sich hier vereint zurecht gerückt auf eine Linie. Danke an dich Alexandra und deine Pferden.
Ich habe gelernt an mich zu glauben und mich ernst zu nehmen und mit Gotteshilfe kann ich so alles erreichen was ich mir wünsche.
Die Gruppe hat alles getragen was ich mitgebracht habe und es war ein schönes Gefühl dort Halt zu finden. Danke an Euch die ihr mit mir gegangen seid ein Stück meines persönlichen Weges.

Zuhause jetzt wieder angekommen bin ich bewusster geworden und erkenne schneller worin das Problem in mir liegt. 
Die Arbeit mit den Pferden ist leicht und frei geworden ohne Druck und Zwang, das ist ein wundervolles Gefühl. Ich habe das Gefühl alle atmen auf meine Kinder, mein Mann und meine Pferde.

Ich möchte das in die ganze Welt tragen.
Viele liebe Grüße Almut

氣海 Qi Hai Meer des Qi(Energie)

 

Bedeutet diese Zeichen, das durften wir in den 14 Tagen bei Raidho auch erleben, erfühlen und in uns festigen, ein Meer an Energien die in uns aktiv wurden.
Allein durch Alexandras Ausstrahlung und das Wissen das sie uns vermittelt hat, wurde es zur einer einzigartigen Erfahrung.
Die wir dann noch in praktische Form an den Pferden erarbeiten und erfahren durften.

Und letztendlich auch über uns selbst eine Menge durch die Pferde wiedergespiegelt bekamen. Weiteres durfte ich mit zwei ganz liebe und großartigen Teilnehmerinnen den weg der 7 Schritte beschreiten. Einen neuen Weg der Kraft, Leichtigkeit, Klarheit und Ruhe. Für jeden Therapeuten der mit Menschen der Natur und vor allem in sich selber die Kraft seinen Seins erfahren möchte.

Danke Alexandra Elke Gritsch Österreich

Angekommen

 

Vom ersten Moment an fühle ich mich bei Raidho Healing Horses wie Zuhause. Ich spüre eine wunderbare Freude an diesem Ort, der eine ganz besondere Atmosphäre von Friede und Ruhe ausstrahlt.
Und diese Harmonie strahlen auch Alexandra und ihre Pferde aus. Alexandras begeisternde Art uns die Hintergründe, Zusammenhänge und Bedeutung der 7.
Chakras in Bezug auf unser eigenes Leben zu erklären und dieses Wissen mit Hilfe der Pferde und meinen eigenen Erfahrungen verstehen und selbst erfühlen zu können, ist für mich etwas ganz Neues. Ich fühle, dass ich hier angekommen bin. Ich erkenne endlich, warum sich die Arbeit mit meinem Pferd oft nicht leicht, nicht richtig und dauerhaft gut anfühlt, und muss mir eingestehen, dass ich in so vielerlei Hinsicht an mir zu arbeiten habe.

​So gelingt es mir beispielsweise die ersten Tage nicht bzw. nur mühsam, den Platz eines Pferdes einzunehmen oder es dazu zu bewegen mit mir mitzugehen. Und dass, obwohl ich seit meiner Kindheit – mal etwas mehr und mal etwas weniger oft – mit Pferden zu tun habe. Dank der liebevollen und klaren Art und Weise mit der uns Alexandra unterrichtet, lerne ich, dass ich vor allem in mir selbst präsent sein muss, damit ich meine Energie gezielt einsetzen kann.
Die Übungen mit dem Pferd, das uns jede Unaufmerksamkeit und innere Ausgeglichenheit sofort spiegelt, hilft mir immer mehr zu mir zu finden. Ich fühle, dass ich in mir selbst immer mehr ankomme, indem ich die Situationen und Gefühle, die ich mit dem Pferd erlebe, in meinem Leben und meinen Verhaltensmustern erkenne und lerne diese in eine positive, meinen Wünschen und meiner Absicht entsprechenden Energie umzuwandeln. 

Gleichzeitig spüre ich wie sich meine Freude, Begeisterung und eine wunderbare Leichtigkeit von Tag zu Tag wachsen. Diese Erfahrungen gemeinsam mit den anderen Teilnehmerinnen zu machen, die mich auch offen an ihren Erlebnissen teilhaben lassen, ist ein Geschenk! Am Ende des Kurses weiss ich, dass diese Art mit Pferden und Menschen zu arbeiten, mein Weg ist. Ich fühle, dass ich bei Alexandra und ihren Pferden Kraft und Wissen getankt habe und gut gerüstet bin, um zuhause weiter zu arbeiten.

​Denn ich weiss: Die Ausbildung ist erst der Anfang meines Weges. Ich muss diszipliniert das Erlernte anwenden, werde mit schwierigen Situationen konfrontiert werden und gefordert sein, zu mir selbst zu stehen. Aber ich kenne jetzt meine Stärken und Schwächen besser und habe das Gefühl der Leichtigkeit des Seins gespürt - ein Gefühl, das ich nicht mehr missen, sondern vertiefen will. Ja, dieser Weg wird kein Leichter sein (Song von Xaver Naidoo), dafür aber ist er umso schöner und befriedigender. Und noch etwas habe ich gelernt: Alexandra und meine Raidho-Kolleginnen, die vertraute Freunde für mich geworden sind, sind immer für mich da.

Priya Ender, Österreich Februar

Erfahrungsbericht Koenig's
Weg Raidho Healing Horses

 

Liebe Alexandra, ich bin heil-froh, dass ich die letzten 14 Tage mit dir und deinen Pferden an diesem wundervollen Ort verbringen durfte. Ich nehme mehr mit als ich mir erträumt habe und wahrscheinlich auch mehr als ich momentan umreissen kann.
Ich danke dir, dass mir durch dich und deine Pferde bewusst wurde, wie gut ich es doch in meinem Leben habe und ich fahre mit einer großen Dankbarkeit im Herzen nachhause. Dankbarkeit dafür, dass sich unsere Wege gekreuzt haben - du bist wunderbar!

Und vor allem mit einer tiefen Dankbarkeit über das, was ich alles in meinem Leben schon habe. Ich war im Begriff das alles nicht mehr zu sehen! Auch wenn es noch ein Stück Weg sein wird, ich habe Erkenntnisse gewonnen, die sich -zum ersten Mal nach Jahren- wahrhaftiganfühlen! Und das wird wahrscheinlich auch der „Königs“-Weg sein. Danke, dass ich durch dich und deine Pferde den ersten Schritt gehen konnte.

Ich freue mich schon, wenn ich wieder nach Italien kommen kann. Und solange gilt: keep smiling ;-)

Alles alles Liebe!
J.  Deutschland Maerz 2015

Liebe Alexandra

 

Leise verabschiedet sich das alte Jahr und macht einem neuen Platz. Für mich war 2014 das Jahr der Pferde. Ich hatte viele wunderbare und lehrreiche Begegnugen mit den unterschiedlichsten Pferden und Pferdemenschen.

Leise verabschiedet sich das alte Jahr und macht einem neuen Platz. Für mich war 2014 das Jahr der Pferde. Ich hatte viele wunderbare und lehrreiche Begegnugen mit den unterschiedlichsten Pferden und Pferdemenschen.

​Die Tage bei dir und deinen wunderschönen Pferden zählen für mich zu den ganz besondern Erlebnissen. Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Ich habe gefunden, was ich viele Jahre gesucht hatte: mit Pferden sein, aber nicht so, wie ich es einmal gelernt hatte. Ich wollte mit Pferden sein, die auch gerne mit Menschen sind. Du hast mir ein Tor geöffnet in eine Welt, in der die Begegnung zwischen Mensch und Pferd wahrhaftig, voller Liebe, Demut und Respekt ist. Das ist das Schönste überhaupt und ein riesengrosses Geschenk.

Ich danke dir dafür! Danke, dass du Menschen ermöglichst, diesen Weg einzuschlagen und diese Erfahrungen zu machen. Danke, dass du mich unterstützt hast in meinem Sein, in meiner Entwicklung, dass du mich immer wieder ein Stück weit begleitest auf diesem Weg des Herzens.

Und auch danke dafür, dass du mir Mut gemacht hast, dranzubleiben und weiterzuarbeiten mit der Lewitzer Stute. Wir machen Fortschritte! Ich mache viel Beziehungsarbeit mit ihr und ihre Besitzerin begleitet mich dabei. So lerne ich immer wieder Neues dazu und vor allem fasse ich wieder Vertrauen. Und die grösste Belohnung für die Arbeit ist es, wenn das Pferd mit Vertrauen antwortet.

In diesen Momenten ist meine Welt vollkommen.

Bettina Hersberger

Liebe Alexandra

 

ich danke Dir von ganzem Herzen für die Zeit, die ich bei Dir, den Pferden und den anderen lieb gewonnenen Teilnehmerinnen an diesem wunderschönen Ort oberhalb des Gardasees ich danke Dir von ganzem Herzen für die Zeit, die ich bei Dir, den Pferden und den anderen lieb gewonnenen Teilnehmerinnen an diesem wunderschönen Ort oberhalb des Gardasees verbringen durfte! Ich habe in den letzten Jahren viele Weiterbildungen absolviert - auch im Bereich der persönlichkeitsgestützten Persönlichkeitsentwicklung. Doch ich bin nie wirklich 'ins Tun gekommen', wie man so schön sagt, da mir immer ein wesentlicher Aspekt meiner Arbeit gefehlt hat - den ich nun bei Dir und Dank Dir gefunden habe.

Wir waren uns sofort in einem Punkt einig: Die Entwicklung eines Menschen sollte nicht dadurch möglich sein, dass er sich an andere Menschen wendet. Sondern dieses sich an einen anderen Menschen wenden sollte eine Intitialzündung zur eigenen Ermächtigung sein. Er soll Mut fassen, dass er alles, was er benötigt, um seinen Weg zu gehen in sich selbst findet - wenn er darauf vertraut, dass er beschützt ist und sich auf diesen Schutz aus ganzem Herzen besinnt.

Auch wenn es ein großes Wort ist, hast auch Du mich im Rahmen der Ausbildung ermächtigt. Mir hat stets der Mut gefehlt, mich zu dem, was ich kann und dem, was mir wirklich am Herzen liegt, im Rahmen meiner Arbeit zu bekennen. Auf einer offiziellen Webseite einzugestehen, dass ich absolut davon überzeugt bin, dass wir mit etwas größerem in unmittelbarem Kontakt stehen und dieser Kontakt ein ganz zentraler Punkt in meinem Leben ist - das schien mir bis vor wenigen Wochen noch geradezu absurd. 

Und nun, dank Deiner so liebevollen und wertschätzenden Art, die nie verurteilt und keine Maßstäbe anlegt, als die, dass ein Mensch einfach der sein darf, der er ist und gut ist, so wie er ist, habe ich den Mut gefunden - mehr noch, es erscheint mir nun geradezu als selbstverständlich - diesen Aspekt auch in meine Arbeit zu integrieren.
Wer zu Dir an den Gardasee reist wird zweifelsohne die Bereitschaft mitbringen müssen sich tief auf sich selbst einzulassen. Doch wenn er oder sie dazu bereit ist, dann wird er als ein freierer Mensch, als der, der er war, als er angekommen ist, abreisen.
Ich danke Dir dafür und vor allen Dingen danke ich Dir für Deine herzenstiefe Aufrichtigkeit!

Alles Liebe für Dich und die Pferde,
Silke

Liebe Alexandra,

 

vielen Dank nochmals für das tolle Seminar. Es ist wirklich so, daß mich Freunde darauf ansprechen: du strahlst so; oder: du schaust so glücklich aus.
Ich bin in der glücklichen Lage dass ich mit vielen Freunden und Bekannten über meine Erfahrungen und Visionen sprechen kann.

Ich habe auch schon einige Anfragen mit mir zu arbeiten. Sogar von Menschen die Angst vor Pferden haben. Da ist Ben dann sicher der Perfekte Partner.

Die Qualität meiner Bodenarbeit hat sich sooo viel verbessert, Ben macht es so richtig Spass! Auch den Hufschmied hat er ohne ein Zucken über sich ergehen lassen, weil ich sehr präsent war.
Meine tägliche Disziplin macht mir Feude und ich überlege, eine wöchentliche Meditationsgruppe zu gründen.

Hier noch ein Buchtipp, es ist mir diese Woche in meinem Bücherregal aufgefallen und passt perfekt zu Deinem Seminar. Vielleicht kennst du es auch schon:

Chakra Therapie von Keith A. Sherwood.

Feedback an eine Raidho Trainerin

 

Ich moechte Dir ein Feedback einer Kursteilnehmerin schicken
In der letzten Zeit habe ich so viele Erfahrungen sammeln duerfen. Ich wachse immer mehr hinein und moechte Dir gerne ein Feedback einer Kursteilnehmerin schicken.

Sie schrieb:
Liebe Eveline, die Stunden bei dir sind Balsam fuer mein Leben. Ich fahre voller Gluecksgefuehle nach Hause und weiss, ich bin meinem Weg einen Schritt naeher! Deine Arbeit, die Du machst ist unbeschreiblich wertvoll......
Du zeigst einem das Leben aus einer ganz wunderbaren Seite und auch Deine Tipps und Anregungen - Du triffst hier echt ins schwarze! Du kannst so stolz auf Dich und Deine Arbeit sein. Und zu Deinen Pferden........ Ich bin mehr als fasziniert, ich dachte nie dass mir ein Pferd so viel Gutes tun kann  obwohl es nichts zu mir sagt. Ich drueck Dich ganz fest und sag einfach Danke!

Liebe Alexandra, ich sage auch Danke fuer die wundervolle, heilbringende Arbeit, die Du mich gelehrt hast. Immer im Wissen, dass ich nicht allein bin und ER fuer mich sorgt. In der kurzen Zeit habe ich soviel Dankbarkeit erfahren duerfen, die mir so gut tut. Ich fuehle mich, als ob ich nach langem Suchen meine Bestimmung gefunden habe. In meiner bisherigen Taetigkeit bin ich mir immer so verloren vorgekommen.
Meine empfindsame Art ist ueberall angeeckt und war in Verbindung mit kuehlen Zahlen ein wahres Desaster. Jetzt wenn ich mit Menschen zu tun habe, sehe ich an ihren Reaktionen und an den Reaktionen meiner Pferde welche Probleme sie haben. Meine Art hinzuschauen ist jetzt so wichtig und tut mir auch nicht mehr weh. Frueher habe ich mich oft dafuer verurteilt, dass ich so "empfindlich" bin. Jetzt bin ich froh ueber diese Begabung

Eveline

Wunder

 

.......Du hast von kleinen und groesseren Wundern gesprochen...
ich dachte, was meint sie bloss.

Jetzt weiss ich es........ es ist unfassbar, was in den letzten kurzen Wochen passiert ist. Gerade mal 2 Monate nach unserem Mai Kurs.....
Ich fasse es zusammen, meine Wohnung und Job habe ich gekuendigt, im August ziehe ich um in die heimatlichen Gefilde, arbeite am See im Hotel und eine Wohnung kommt reingeflogen ohne Muehe.
Der Hammer ist, die jetzige Mieterin reitet, ist unglaublich herzlich und bietet mir eine Reitbeteiligung an, ich erzaehle von Raidho und da dort auf dem Hof 40 Pferde in Herde auf der Wiese stehen, darf ich dort ueben, wann ich will.

WOW !

Das hat erstmal Tage gebraucht eh ich das kapiert habe. Wunder, Geschenk in Fuelle, ich bin so dankbar!!!! Es ist Wahnsinn!
Ich habe fuer das alles nichts im aussen getan, wirklich null.... es kam alles von alleine, das muss ich immer wieder reflektieren sonst glaub ich es kaum. Jetzt liegt es mir am Herzen das mit Dir zu teilen, weil das alles seit Februar, wo ich mit Dir und den Pferden begann, ins Leben kam.

Und Du einen Anteil daran hast, da kann man mal sehen was passiert. Ich habe 4 Jahre Therapie gemacht wo weniger ins rollen kam wie von Februar bis jetzt Vor allem habe ich den groessten Teil depressiv zugebracht, aber jetzt kommt die hervor die ich kenne.
Begeistgerung und Freude nach langer Zeit! Danke von Herzen liebe Alexandra! Einen schoenen Sommer und bis zum Wiedersehen worauf ich mich sehr freue!

Nicole

Zwischen den Welten

 

Gaensehaut Feeling
"Mit dem Gefuehl, in den zurueckliegenden 2 Wochen zu einem anderen Menschen geworden zu sein, sitze ich am Flughafen - zwischen den Welten - und warte auf den Ruecklflug in meine alte Welt. Diese wird mit Sicherheit auch nicht mehr die und so sein, wie ich sie verlassen habe...,-)

Bereits beim Lesen ueber Raidho im Paracelsus - Magazin hatte ich dieses besondere "Gaensehaut-Feeling", welches mir fuer mich eine teife Stimmigkeit und Bedeutung anzeigte. In der Zeit vor Kursbeginn verstaerkte sich dieses Gefuehl zu einer Vorahnung, etwas sehr Bedeutendem; Lebensveraenderndem - auf jeden Fall sehr bereichernden Entwicklung - entgegen zu gehen. Gepaart mit einer Angst vor zu hoch gesteckten Erwartungen, fand ich mich Anfang Mai in Cervano, bei Dir und den Pferden an einem traumhaften schoenen Ort inmitten der Natur wieder.

Mit Deiner wertschaetzenden, liebevollen, ausgeglichenen, ruhigen aber auch bestimmten Art (eben sanft und klar;-) hast Du mich und uns ganzheitlich - eben auf verscheidenen Ebenen - mit Unterstuetzung der Pferde zu mir/uns selbst gefuehrt und im SEIN ankommen lassen!
Die Pferde waren dabei eine wertvolle Bruecke, denn so ueber manchen Abgrund, manch Barriere halfen sie mir nicht nur blockierte Energien, sondern bereiten zu dem nun einen fruchtbaren Boden um meine Aufgabe/Bestimmung im Leben weiter zu verfolgen und auszubauen.

Keine Ahnung wie und in welchem Masse ich mich bzw. meine Welt sich nun veraendert hat. Aber Eines ist gewiss, ich bin nicht mehr die, die ich vor 2 Wochen noch war. Meine Erwartungen sind bei weitem uebertroffen worden!
Gewachsen und gut gestaerkt kehre ich in mein Leben zurueck. Mein Wirken wird eine Erweiterung erfahren und mit Hilfe dann "meiner Pferde" (in welcher Zeit auch immer) wird es mir dann auch noch spielerischer, leichter moeglich sein...;)))!"

Die Reise zum ICH

 

Mein Blick schweift über den See, dessen Wasser wie kleine Diamanten im hellen Licht der aufgehenden Sonne glitzern. Nur die sanften Linien des Monte Baldo begrenzen meinen Horizont. Eingetaucht im makellosen Blau des Himmels lässt es einen warmen Frühlingstag erahnen. Hier in Cervano auf meinem heiligen Hügel sitze ich unter den noch blätterlosen Eichenbäumen, die ihre Kraft in die Außenwelt verströmen.
Ich genieße die Stille, die nur von dem Gezwitscher der Vögel unterbrochen wird, während ich drauf warte, dass meine Seele nachkommt. Sie braucht Zeit um den Weg aus den alltäglichen Turbulenzen hierher zu finden. Während ich meine Fenster in die Welt hinaus öffne, laufen meine gedanklichen Sorgen von hier nach dort, zuviel ist in den letzten Monaten passiert, was meine Zukunftspläne durchquert hatte. In ein paar Tagen werde ich fünfzig Jahre auf dieser Welt sein – dieser Gedanke bewegt die Gedanken an die Zukunft nach vorne. Mein Weltinnenraum immer noch schwer, scheint sich an diesem Ort aufzuklaren. Langsam bewege ich mich durch den Hain, die Pferderücken zeigen sich hinter den Stämmen alter Olivenbäume. Mein Herzschlag wird fester um das aufgeregte Zittern zu überdecken. Jetzt treffe ich Alexandra um mit ihr und mit den Pferden zu arbeiten. Damit betrete ich eine Welt, die mir Ungeahntes eröffnen wird – es ist der Beginn einer großen Reise, die mich durch tiefe Gräben, Dickicht, sumpfige Gebiete führt und mich so manchen Felsbrocken sprengen lässt. Immer wieder erreiche ich mit Licht erfüllte Landschaften, die mich vage etwas Größeres erahnen lassen.

Alexandra, wie ein Fels in der Brandung, begleitet und unterstützt mit ihrer Kraft und Liebe. In der Verbindung mit den Pferden breiten sich Vertrauen, Liebe und Frieden in meinen Seelenräumen aus.
Davor finde ich mit „Limbio“ und seinem Machogehabe den Pfad zu einem völlig verschlossenen Innenraum – in dieser Begegnung mit wird wie durch ein Erdbeben das Tor zur Lebendigkeit aufgebrochen. Inmitten eines wilden Durcheinanders von Trauer, Wut und Resignation – erinnert mich Limbios Ausdruck an den „Großen“ Menschen meiner Kindheit. Mit jedem Atemzug kommt eine Welle von Angst, Verzweiflung und Schmerz nach oben. Am heiligen Ort bete ich aus tiefstem Herzen und in der Vergebung befreit mich ein Strom von Tränen von einem Schmerz, der meinen Lebensfluss jahrzehntelang lähmte.
Die Energie der Pferde bringt meine Wunden zum Heilen und ihre Liebe, ihr Geist lassen mich von der göttlichen Quelle trinken.
Immer wiederkomme ich zu Alexandra und ihren „Healing Horses“. In den heilsamen Begegnungen mit den Pferden und dem All-eins-sein an diesem „heiligen“ Ort, beginnen sich meine spirituellen Wurzel in der göttlichen Kraft zu verankern.

Mittlerweile weiß ich, dass ich in der Philosophie von Raidho meine Berufung gefunden habe. Es weiter wachsen zu lassen, zu vermehren und Menschen die Begleitung auf diesem Erfahrungsweg anzubieten, darin findet mein Sein Erfüllung. In unendlicher Dankbarkeit und zutiefst berührt, blicke ich auf dieses Jahr zurück, in dem sich mein Weltinnenraum mit Licht und Liebe erfüllt hat. Er ist zu einem Landeplatz für viele große und kleine Wunder geworden.
In der Verbindung mit den Pferden und der lichtvollen inneren Kraft werde ich meine Reise voll Vertrauen in eine noch unentdeckte Landschaft fortsetzen, mich mehr und mehr tragen lassen in der unendlichen Symphonie des Weltengesangs.

Mag. Karin Wernig

Liebe Alexandra,

 

mein Aufenthalt am Gardasee bei Dir und den Pferden ist nun schon wieder vier Wochen her – in denen kein Tag vergangen ist, an dem ich nicht an Dich, die Pferde und das paradiesische Fleckchen Erde Cervano gedacht habe. Ich bin so dankbar, dass ich diese wundervolle Arbeit von Dir und die unglaublich schönen Eindrücke erleben durfte.
Als ich bei meiner Urlaubsplanung „zufällig“– nein Zufälle gibt es nicht, es ist immer Bestimmung – auf Deine Homepage gestoßen bin, hatte ich sofort ein gutes Gefühl. Jedoch bin ich ohne bestimmte Erwartungen oder Vorstellungen nach Gargnano gereist. Wie hast Du so schön, auf meine Frage nach der Planung, geantwortet –„wir lassen die Pferde entscheiden, was wir machen“. Na gut dachte ich, dann plane ich eben nicht und laß einfach mal ganz entspannt alles auf mich zukommen – ich hatte erstaunlicherweise dabei ein richtig gutes Gefühl. Denn wer mich kennt weiß, dass ich immer gerne alles genau plane – das gibt ja schließlich Sicherheit ;-). Und ich wurde nicht enttäuscht.

Was ich erleben durfte, hat meine bisherigen Erfahrungen mit Pferden weit übertroffen, und es hat mein Leben nachhaltig positiv verändert. Der Einstieg in die Seminarreihe Healing Horses ist genau das, nachdem ich schon so lange gesucht habe.

Nicht verwunderlich, dass ich mein klassisches Touristenprogramm spontan über den Haufen geworfen und lieber noch ein paar Stunden Tanzen mit Pferden gebucht habe – unglaubliche Glücksgefühle, ganz im Hier und Jetzt leben und einfach bei sich ankommen. So beseelt, zentriert und bewusst habe ich schon lange keinen Urlaub mehr erlebt.

Man spürt, wie sehr Du Deine Arbeit vom Innen ins Außen bringst, und wie gerne Du dein Wissen und Deine Erfahrungen an andere weitergibst, damit jeder das Beste für sich mitnehmen kann, um dann seinen eigenen Weg zu gehen. Es ist schön, dass sich jeder Teilnehmer bei Dir individuell entwickeln und entfalten darf.
Für Deine weitere Arbeit mit der Raidho-Schule wünsche ich Dir von Herzen ganz viel Kraft, Energie und Inspiration. Ich freu mich auf die nächsten
„Trainingseinheiten“– mal sehen, wann sich die nächste Gelegenheit dazu ergibt!

Sei innigst umarmt, Kathrin W.

Nach der 3. Ebene

 

Die Heimfahrt war nicht so toll. Am Brenner stuermte es ganz fest und es war richtig schlecht zu fahren. Da war ich froh um mein Auto, denn es hat Allrad und da kann einem das Wetter nicht so sehr an.
Das letzte Seminar hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich bin zwar diesmal nicht so beschwingt, sondern mehr nachdenklich gestimmt.Es gibt noch so viel ueber mich zu erfahren. Aber ich weiss, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Die Kraft, die mir das Seminar gibt ist unbeschreiblich. Oft erdrueckend, denn wie du schon gesagt hast, baeumen sich meine Widersacher so richtig auf. Meine schlechten Gedanken ueber mich sind sehr tief verankert. Fast bei jedem Satz merke ich, wie sie sich in Worte verwandeln. Das sind jetzt wieder die Folgeerscheinungen von dem Seminar, so wie ich nach jedem Seminar etwas ueber mich erfahren habe. Ich hoere meine gesprochenen Worte und denke darueber nach. Nach jedem Seminarabschnitt hat sich etwas in meinem Leben veraendert. Besser gesagt in mir. Nicht die materiellen Dinge in meinem Leben sind anders geworden. Nein, ich habe mich veraendert. Es ist schwer fuer mich, meine Gedanken auf mich zu lenken. Eigentilcih habe ich immer versucht, anderen Menschen das Leben Recht zu machen und nie an mich gedacht. Und jetzt geht es auf einmal nur um mich.

Ich moechte mein "Ich" staerken und ich weiss, dass es noch ein etwas laengerer Weg dorthin sein wird. Aber ich weiss auch, dass ich es mir "Seiner Hilfe" schaffen werde.
Weisst du, wann in meinem Leben immer alles funktioniert hat? Wenn ich fuer andere Menschen etwas getan habe. Sobald ich fuer mich etwas tun wollte, kamen meine Widersacher hoch und irgendetwas ging in meinem Vorhaben wieder schief. Und dann kam wieder dieser Gedanke wie: "Was bildest du dir nur ein, moechtest immer etwas besonderes sein usw".

Diese Fahrt zu dir nach Italien, war das erste, was ich nach ueber 20 Jahren fuer mich getan habe. Ich bereue keinen Tag. Auch ich habe ein Recht auf Leben. Das naechste was ich neben meiner geistigen Arbeit tun will ist, dass ich Reitstunden nehme um wieder mehr Sicherheit zu erlangen. Ich weiss nicht warum, aber sogar das Reiten, dass mir immer so viel Freude bereitet hat, wird erdrueckt von meinen Angstgedanken. Es ist natuerlich im Laufe der Zeit mit den Pferden schon einiges passiert, dass sich in meinem Kopf festgestzt hat. Zu viele Unfaelle habe ich schon miterleben muessen. Nicht nur von mir. Vor allem bei fremden Reitern auf verschiedenen Veranstaltungen. Ich sehe dabei immer die Bilder vor mir. Da beneide ich Karin. Sie geht so unvoreingenommen an die Sache ran. Richtig schoen mit anzusehen.

Frueher habe ich immer gesagt, dass meine Pferde meine Psychiater sind. Auf und mit ihnen vergas ich all meine Sorgen. So soll es auch wieder sein.

Liebe Alexandra, ich bin so dankbar dass es dich fuer mich gibt. Oft denke ich darueber nach, was waere, wenn ich dich nicht gefunden haette. Aber jetzt weiss ich, es gibt einen Ausweg aus diesem "Teufelskreis" und ich bin gerade dabei, mich von ihm zu loesen. Ich arbeite ganz fest daran und wenn ich es geschafft habe, will ich eine gute Raidho Lehrerin sein, denn ich weiss ja dann von was ich spreche.

Herzliche Gruesse
E.M.

Ein Ort mit Magie – Gargnano am Gardasee

 

Ich bin an einem wunderschönen Ort. Ja, ja ich weiß, davon gibt es viele auf dieser Welt. Dieser hier ist jedoch besonders. Er ist voller Magie und Kraft. Es ist ein Ort an dem Menschen zur Ruhe kommen und sich selbst finden. Und das hat nicht nur mit dem Ort zu tun.
Dies ist der Ort, an dem Alexandra Rieger mit ihren Pferden arbeitet. Raidho – nennt sie ihre Arbeit. Ich darf sie kennenlernen – Alexandra und die Arbeit mit ihren Pferden. Wobei – das Wort Arbeit ist hier definitiv fehl am Platz – es ist das Spiel meines Lebens, das ich hier in einem geschützten Raum „spielen“ darf.

In den ersten beiden Tagen ging es darum, den eigenen Raum zu finden, zu fühlen und komme was da wolle – in diesem Fall, welches Pferd auch immer – diesen Raum frei zu halten. Eine schöne Übung, die mir zeigt, wem ich welchen Raum zugestehe. Wichtig ist für mich vor allem zu spüren: ich habe immer Raum für mich, wenn ich dem anderen meine Grenzen klar zeige. Wenn ich es gelernt habe, diesen Raum fest für mich zu „installieren“, spüren alle diesen Raum. Dies mit den Pferden zu üben, geht spielerisch. Sie zeigen mir schnell, ob sie mir auf die Pelle rücken können, oder ob ich so klar abgegrenzt bin, dass sie mir freiwillig meinen Raum zugestehen.

Wenn ich nicht mehr weiter weiß, halte ich inne. Schicke das Pferd von mir weg – ein Stück zurück und finde wieder in meine Kraft, spüre meine Wurzeln.

In den Tagen danach lerne ich bewusst wieder zu fühlen. Es kommen meine ureigensten Wünsche in mir hoch. Lacht nicht – wer mich kennt, kennt um meine Wünsche. Hier werden sie jedoch um ein vielfaches stärker und klarer. „Unglaublicherweise“ habe ich sogar Ideen, wie ich sie umsetzen kann. Und ich bin sicher, zu diesen Ideen, zu diesem Gefühl wird mir eine große Kraft, die uns begleitet, zur Hilfe kommen.

Ach übrigens: ich hatte die Angst, hier auf dem Hof – nahe bei den Pferden – in dieser Zeit des nicht mit den Pferden sein, einsam und allein zu sein. Es war wirklich zum Lachen. Hilfe, kann ich auch einmal ein wenig allein sein! In den ersten fünf Tagen hier war ich quasi nur des Nachts allein. Und das auch nicht wirklich, da ich eine zauberhafte Münchnerin (liebe Claudi) und ihren Hund kennen gelernt habe, die bei mir zwei Nächte im Apartment geschlafen haben. Am nächsten Tag dann habe ich eine wundervolle männliche Begegnung haben dürften – keine Details – nur für mein Herz!! Es fühlt sich so beglückend an.

Jetzt sitze ich allein auf der Blumenwiese in der Sonne – neben vielerlei Sommerblumen mit Orchideen um mich herum. Die Vögel zwitschern, irgendwo schreit ein Esel. Irgendwo mäht jemand seine Sommerwiese – das Geräusch bringt mich hier höchstens zum Schmunzeln....

Heute früh durfte ich wieder mit den Pferden „spielen“. Habe meine Lektionen bekommen. Nur wenn ich klar bin in mir und mit meinem Verhalten kann ich die Pferde so „bewegen“, wie ich es möchte. Sie sind der Spiegel meiner Seele in Kombination mit meiner inneren und auch äußeren Haltung.
Und ich darf darüber hinaus etwas erleben, was ich mir schon ewig gewünscht habe:,Ich darf ohne Sattel und freihändig reiten – wie ich es aus alten Indianerfilmen kenne oder aus dem neuen Pferdefilm „Ostwind“. Noch kann ich nicht wie Mika, das Mädchen aus dem Film reiten. Ich bin jedoch sicher, dass ich mich jeden Tag weiter entwickeln werde.

Weiter entwickeln heißt nicht nur freihändig reiten, sondern bewusst und klar meinen Weg mutig voranzuschreiten. Ich höre noch die alten Stimmen aus meiner Kindheit (kennt ihr die auch?). Ich nehme sie wahr, bedanke mich bei Ihnen und gehe meinen Weg mit der Kraft, die uns alle erschaffen hat.

Danke Dir von Herzen liebe Alexandra!
www.raidhohealinghorses.com... Healing Horses

Und ich freue mich riesig auf unseren ersten „bewussten“ Ausritt heute Nachmittag.
An diesem Ort gibt es unendlich viele glückliche Momente – sie reihen sich wie an einer Perlenkette aneinander.

Mai 2013, Ursula Heidbrink, www.uhkommunikation.com

Social